Editorial: Türen auf für den neuen Newsroom
Kultur im Digitalen

Editorial: Türen auf für den neuen Newsroom

Wir holen die digitale Wirtschaft raus aus dem Elfenbeinturm

13.7.2018 Von Tim Herrmann Lesedauer: 2 Minuten 1 Kommentar
Der Newsroom von OTTO? „Bestimmt so eine Unternehmensseite, mit Pressemitteilungen, PR-Botschaften und Promotion-Geschichten …“ Oder nicht?

Historiker können uns sicher erzählen, wie das war, damals, bei der industriellen Revolution. Ob die Menschen vor 200 Jahren geahnt haben, dass nichts so bleiben würde, wie es war, als sie plötzlich Seite an Seite mit einer neuen Art von Maschinen arbeiteten. Doch die Frage, wie wir heute mit unserer eigenen Revolution umgehen, mit der Digitalisierung, die müssen wir schon selbst beantworten. Dabei wollen wir helfen: willkommen im neuen OTTO-Newsroom.

Ein Magazin zum digitalen Business

Klar, das ist eine Seite, die vom Onlinehändler OTTO herausgegeben wird. Aber sie ist keine Presseseite über das Unternehmen OTTO. Pressemitteilungen und Promotion-Geschichten? Stehen hier nicht im Fokus. Nein – dies ist ein Online-Magazin, das die digitale Wirtschaft beleuchten will, in all ihren Facetten.

Wir glauben, dass dieses Thema zu lang nur in digitalen Elfenbeintürmen der großen Tech-Companies stattgefunden hat. Hinter verschlossenen Türen, vor denen die Öffentlichkeit stand und neugierig durchs Schlüsselloch spähte, um ein, zwei authentische Details zu erhaschen. Wenn wir aber wollen, dass der digitale Wandel als eines der großen Themen unserer Zeit in der Mitte der Gesellschaft ankommt (und das wollen wir!), dann müssen wir als Unternehmen der Digitalwirtschaft dazu beitragen. Mit diesem Newsroom machen wir die Türen zu unseren Maschinenräumen des digitalen Wandels deshalb auf.

Natürlich geht’s dabei um Technologie, um Conversational Commerce, computer-generated imagery oder Augmented Reality. Aber eben nicht nur – es geht auch darum, wie Unternehmen kulturell mit dem digitalen Wandel umgehen, welche Fehler sie machen, wie sich Arbeit in der digitalen Wirtschaft verändert und wie wir alle uns mitverändern. Es geht darum, welche Ideen funktionieren und welche nicht und an welcher Stelle die Digitalisierung im Leben der Menschen spürbar wird.

Wir machen die Tür auf

OTTO ist eine der größten Shopping-Plattformen Europas, und damit Experte für Handel. Der Handel ist naturgemäß nah dran an den Menschen, und damit der Ort, wo Digitalisierung in der Breite real wird. Deshalb sind wir überzeugt, dass gerade wir als gut vernetztes, großes Unternehmen besondere Geschichten aus dem digitalen Business zu erzählen haben – von der Digitalisierung in der Kantine bis hin zum Umgang mit Social Media-Notfällen.

Wir – das ist das OTTOCOMMS-Team, die Unternehmenskommunikation von OTTO. Wir haben dieses Magazin konzipiert und werden es in den nächsten Monaten gestalten. Als Redakteure, die gleichzeitig Akteure sind; die über Digitalisierung nicht nur sprechen, sondern aktiv daran mitarbeiten. Unsere Erlebnisse werden wir dabei immer wieder auch um unabhängige Perspektiven von draußen ergänzen, zum Start etwa mit Gastbeiträgen von Global-Digital-Women-Begründerin Tijen Onaran oder der Instagram-Brand-Developerin Nadine Neubauer. Immer mit einem Anspruch: echte Geschichten statt platter PR-Meldungen, Perspektiven und Haltung statt Unternehmensbrille. Viel Spaß!

Tags in diesem Artikel:

Diskutieren Sie mit ...

Es ist ein Fehler aufgetreten ...

Ihr Beitrag
  • Max Muster

    17.7.2018

    Wo ist der Link?

    Antworten Antworten
    Ihr Beitrag