Zum Hauptinhalt springen
Menü öffnen/ schließen
DE EN

Dieser Inhalt ist in der gewünschten Sprache nicht verfügbar

Ukraine-Krieg: Wie OTTO jetzt handelt
Wer wir sind

Ukraine-Krieg: Wie OTTO jetzt handelt

Wir bei OTTO verfolgen die schrecklichen Ereignisse, die uns schockieren und traurig machen. Nun wollen wir mit unterschiedlichen Aktionen helfen

31.08.2022 Lesedauer: 1 Minute
Wir sind tief erschüttert über den Krieg in der Ukraine. Unsere Gedanken sind dabei ganz besonders bei der Bevölkerung. Was nun tun? Helfen, wo es geht. Ganz klar. Mit unterschiedlichen Aktionen


Wir als OTTO haben - wie unsere Konzernschwestern Bonprix und Hermes - weitere Initiativen gestartet, um zu prüfen, wie wir zusätzlich am effektivsten mit Sachspenden unterstützen können. Dazu unterstützen wir konkrete Projekte, die humanitäre Hilfe für die Menschen in der Region leisten. Unser Mutterkonzern, die Otto Group, hat bereits in einem ersten Schritt Beträge in signifikanter sechsstelliger Höhe an international anerkannte Organisationen gespendet. Darunter das UNHCR und Save the children, die den Menschen direkt vor Ort, in der Krisenregion helfen.
Anbei ein Überblick:

Hilfsmaßnahmen für die Ukraine: Hermes Germany und OTTO

Hermes Germany arbeitet seit Jahren mit dem Spendenpartner Hanseatic Help zusammen. Gemeinsam unterstützen Hermes Germany und OTTO bei den Hilfslieferungen an die Grenzgebiete zur Ukraine. Dazu haben wir in den vergangenen Wochen Hilfslieferungen aus unseren Sortimenten an Hanseatic Help geschickt. Dabei handelt es sich um Kinderschuhe, Hosen, Unterwäsche, Sommer- und Winterjacken, aber auch Sneaker in allen Größen sind dabei.

OTTO unterstützt Unterkunft für Geflüchtete

OTTO unterstützt eine Unterkunft für geflüchtete Menschen in Hamburg-Stellingen. Hinter den Sylc.Apartments verbirgt sich ein Aparthotel, in dem derzeit neben den regulären Gästen auch geflüchtete Menschen aus der Ukraine untergebracht sind. Die Menschen bekommen dort Frühstück und Mittagessen, es gibt verschiedene Aufenthaltsmöglichkeiten und unterschiedlich große Apartments

Kolleg*innen unterstützen sich

Immer wieder kommen auch Kolleg*innen auf uns zu, die Freunde und Verwandte in der Region haben und nun Hilfe benötigen. Somit helfen wir auch dem ukrainischen Hilfsstab – eine Organisation, die ein ukrainischer OTTO-Kollege uns empfohlen hat. Bei uns gibt es viele Kolleg*innen die mit Sachspenden und Unterkünften aushelfen. Auch wir als OTTO unterstützen diese Kolleg*innen.

„Deutschland hilft" leistet den vom Krieg in der Ukraine betroffenen Menschen Nothilfe

Die Otto Group und OTTO spenden gemeinsam an die Aktion „Deutschland hilft", um hier die Versorgung der Menschen aufrecht zu erhalten.

Solidaritätsfond Bonprix: Unterstützung für Mitarbeitende

Unsere Kolleg*innen bei Bonprix haben einen Retourenbetrieb in Łódź. Viele Geflüchtete kommen hierher. Im Betrieb vor Ort arbeiten rund 500 Ukrainer*innen, die wiederum flüchtende Angehörige haben. Alle diese Menschen brauchen vor allem Lebensmittel, Medikamente, Unterkünfte und Geld. OTTO möchte Bonprix dabei unterstützen: schnell, zielgerichtet und solidarisch. Daher setzen wir uns für den Solidaritätsfonds von Bonprix in Polen ein und spenden.

OTTO steht zusätzlich in engem Kontakt mit unseren Partnern in der Region. Berührt hat uns, dass viele Kolleg*innen parallel Eigeninitiative ergriffen haben, um den Menschen in der Ukraine zu helfen.

Wichtigstes Kriterium für die Auswahl ist: Die gespendeten Gelder sollen direkt bei den Betroffenen ankommen und bestmöglich wirksam werden.

Wir haben die Situation weiterhin im Blick und werden hier transparent über weitere Maßnahmen in den kommenden Tagen, Wochen und Monaten kommunizieren.

Tags in diesem Artikel: